Rückkehr des Kaisers Originalbild

Originalbild zum DSA-Abenteuer Rückkehr des Kaisers, gezeichnet vom ungarischen Künstlerduo Zoltán Boros und Gábor Szikszai. Mit Rückkehr des Kaisers endet die Abenteuer Trilogie um Das Jahr des Feuers, während dem beträchtliche Teile des Mittelreichs verheert und die bekannte Ordnung auf den Kopf gestellt wurde. Das Cover zeigt den Schlussakt der Kampagne, in dem auf den Silkwiesen vor Gareth die Armeen von Rohaja und Answin von Rabenmund aufeinanderprallen.

Während im Hintergrund die Schlacht tobt, stehen sich im Zentrum des Bildes Reichsverräter Answin und Kaiserin Rohaja mit gezogenen Waffen gegenüber. Mit wutverzerrtem Gesicht geht Answin mit seiner Klinge auf Rohaja los. Letztere, in Vollplatte gerüstet und in der einen Hand das Greifenbanner haltend, wirkt demgegenüber etwas erschöpft.   

Ein wichtiges Detail im Hintergrund: Durch die Reihen der Kämpfenden bahnt sich hoch zu Ross eine schemenhafte Gestalt ihren Weg in Richtung der beiden Kombattanten. Der unbekannte Reiter (oder Reiterin?) ist durch einen Kapuzenumhang verhüllt, ein Gesicht nicht zu erkennen. Gespoilert werden soll hier nicht, daher nur so viel gesagt: Die Identität dieser mysteriösen Person wird im Abenteuer natürlich enthüllt.

Das Originalbild ist ein wenig breiter als der dann später für das Cover verwendete Ausschnitt, sodass man noch etwas mehr von der Weite des Schlachtfelds mitbekommen kann. Schön ist auch, dass man das wehende Banner besser erkennen kann, welches der Szenerie noch etwas mehr Dramatik verleiht.

Die AutorInnen/ RedakteurInnen des Abenteuers sind Lena Falkenhagen, Denny Vrandecic und Mark Wachholz.

Das Originalbild hat die Maße 25 x 27 cm. Technik: Acryl auf Aquarellpapier.

DSA-Abenteuer „Rückkehr des Kaisers“ (Jahr des Feuers Teil 3)

2 Comments

  1. Das ist m.E. NICHT Rohaja, bei der Schlacht der 3 Kaiser – alles andere wäre jetzt zuviel Spoiler 🙂

    Rohaja trifft in der Beschreibung nicht direkt auf Answin, wohl aber eine andere Person

    • Dass Rohaja in der Schlacht *auch* auf eine „andere Person“ trifft, wird hervorgehoben beschrieben. Dass das Cover aber ausgerechnet diese hervorgehobene Szene darstellt, glaube ich nicht. Die Schlacht dauert lang genug und wogt ausreichend hin und her, sodass Answin und Rohaja vielfach hätten aneinander geraten können. Und auch die von Dir referenzierte hervorgehobene Szene: Die Helden stoßen zu der längst streitenden, isolierten Vierergruppe (in der auch Rohaja und Answin sind). Da ist es so, dass Answin und Rohaja längst die Klingen hätten kreuzen können.

      Für mich ist davon ab eine jüngere blonde Frau, in Vollplatte gerüstet, mit dem Greifenbanner in der Hand, ein recht klarer Hinweis auf Rohaja. Es passt ja auch von der Symbolik her zum Titel des Abenteuers und zu dem Namen der Schlacht.

      Und ich finde, der Spoiler durch das Cover ist schon in Summe nicht ohne. Wer sich wirklich überraschen lassen möchte, hat es schwer, wenn er oder sie das Cover gesehen hat.

Schreibe einen Kommentar zu Der_Grolm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.