Liber Cantiones Deluxe: Leder-Edel-Edition

Die limitierte Sonderausgabe des Liber Cantiones Deluxe in hochwertiges Echtleder eingeschlagen und mit güldenen Metallecken sowie Schließe versehen. Zusammen mit dem Buchblock aus hochwertigem pergamenthaftigem-Papier kommt so nicht nur vom Format her, sondern auch von seiner Optik und Haptik ein noch stärkeres Zauberbuch-„Feeling“ auf.

Ein besonderes Feature der stark limitierten Leder-Edel-Edition war ein Vorsatzblatt, welches nach Wünschen des Kunden weitgehend frei gestaltet werden konnte. Ein schönes Beispiel ist dieses Exemplar von Thomas Römer, der mit dem Vorsatzblatt dem Liber Cantiones den Charakter eines ingame items gegeben hat. Das Buch ist deswegen auch etwas besonderes, weil es das wirklich „erste“ Exemplar dieser „Baureihe“ ist.

Erhältlich war das Buch lediglich im Direktvertrieb über den F-Shop. Produziert wurde nach Bestellung, eine Auflage ist nicht bekannt gegeben worden. Mit seinem – sicherlich aufgrund seiner Verarbeitung nicht unberechtigt – hohen Preis von 250 Euro wird diese limitierte Variante des Liber Cantiones jedoch gewiss kein Verkaufsschlager geworden sein. Auf Basis dessen und den über die Jahre sehr wenig zu beobachtenden Verkaufsangeboten lässt sich schließen (Anm.: Schätzung des Autors), dass damals insgesamt max. 75 Exemplare von dieser und der „normalen“ Edel-Edition tatsächlich ihren Weg in den Markt gefunden haben.

Rückblickend betrachtet ist es mehr als schade, dass die Edel-Editionen des Liber Cantiones die einzigen Ausflüge in ausgefallenere Design-Konzepte bleiben sollten. Seitdem fokussierten sich die Lizenzinhaber von Das Schwarze Auge mit ihren Limited Editions auf den eigentlich wenig kreativen Standard, bei dem eine Kunstleder-Edition das Höchstmaß des zu erwartenden bleibt.

Im Kontext dieses Beitrages sei – neben Edel-Edition und Leder-Edel-Edition – auf die sogenannte “Super-Edel-Luxus-Edition” – sehr ideenreiche Bezeichnung – eingegangen. Erhältlich war diese nur über Fanpro selbst und nicht einmal über den F-Shop. In diesem Fall handelte es sich allerdings nicht um ein fertiges Buch, sondern lediglich um einen Buchblock und den Kontakt zu dem Buchbinder selbst. Dieser hat dann den Liber Cantiones auf Basis des Buchblocks nach individuellen Wünschen des Kunden gestaltet. Da es sich unter diesen Umständen nicht wirklich um ein Lizenzprodukt im engeren Sinne handelt, habe ich selbst das Thema auch nicht weiter verfolgt.

Das zur Super-Edel-Luxus-Edition des Liber gesagte trug mir jemand zu, der einen solchen sein Eigen nennt (ich habe es allerdings selbst nicht gesehen). Wem weitere oder gar andere Informationen vorliegen, der melde sich gerne über diese Seite.

DSA_Schwarze_Auge_Museum_Limitiert_Liber_Cantiones_Leder-Edel-Edition_2I

Liber Cantiones Deluxe: Leder-Edel-Edition – Innenseite

DSA_Schwarze_Auge_Museum_Limitiert_Liber_Cantiones_Leder-Edel-Edition_2R

Liber Cantiones Deluxe: Leder-Edel-Edition – Rückseite

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Current ye@r *