Die Schicksalsklinge Luxusausgabe

Für mich der absolute und unangefochtene heilige Gral im Bereich der DSA-Computerspiele. Die Schicksalsklinge-Truhe nach langer Suche endlich gefunden zu haben, war elektrisierend. Kenner wissen dies sicherlich nachzuvollziehen.

Verpackung und Aufmachung dieser limitierten Collector’s Edition entsprechen sicherlich nicht bzw. nicht mehr dem heutigen Stand, wo doch mindestens Hochglanz-Layout und ein Sack voll kreativer Beigaben wie z. B. Artbooks oder Action Figuren zur notwendigen Grundausstattung gehören. Doch die Truhe, welche als Verpackung fungiert, besitzt durch ihren Marke-Eigenbau-Charme entschieden Charakter und wirkt zugleich trotz ihrer Einfachheit stimmig. Auch wenn die Schicksalsklinge Luxusausgabe hippe Beigaben moderner Zeiten vermissen lässt, ist die Ausstattung mit Gimmicks nichtsdestoweniger als durchaus üppig zu bezeichnen. In der Truhe, die auch unlackiert, in Natur ausgeliefert wurde, mit enthalten sind:

  • Der Roman „Die Gabe der Amazonen“ handsigniert von Ulrich Kiesow
  • 8 Disketten mit dem Spiel
  • Thorwal-Landkarte
  • Schicksalsklinge-Poster
  • Schicksalsklinge-Soundtrack auf CD
  • Handsigniertes Echtheits-Zertifikat (vgl. Bild)

Gemäß einer alten Broschüre, die ich habe, hat die Schicksalsklinge Collector’s Edition damals 198 DM gekostet und war auf 100 Exemplare limitiert. Auch wenn ich nicht genau weiß, wie viele der limitierten Truhen die Zeit überdauert haben, kann man glaube ich von einer nur noch geringen Anzahl ausgehen. Und dass in einem bekannten Online-Auktionshaus noch nie zuvor eine solche Schicksalsklinge-Truhe aufgetaucht ist – und wo sonst alles irgendwann einmal an die Oberfläche gespült wird –, spricht glaube ich für sich.

Zumindest einmal wird die Collector’s Edition wahrscheinlich im Rahmen eines Gewinnspiels das Haus Fanpro verlassen haben. In der längst historischen Aktueller Software Markt-Ausgabe von 1992 findet sich noch diese kleine Annonce mit Aussicht auf den satten Hauptgewinn der limitierten Truhe.

DSA_Schwarze_Auge_Museum_Limitiert_Schicksalsklinge_Luxusausgabe_Holz-Truhe_Zertifikat

Limitierte Schicksalsklinge Luxusausgabe: Echtheits-Zertifikat zur Holztruhe

DSA_Schwarze_Auge_Museum_Limitiert_Schicksalsklinge_Luxusausgabe_Holz-Truhe_Annonce

Limitierte Schicksalsklinge Luxusausgabe: Annonce in der Zeitschrift ASM mit Gewinnspiel

3 Comments

  1. Hallo Herr Grolm,

    drei kleine Anmerkungen: *klugscheißmodus an*
    Es sollte eigentlich insgesamt 200 Stück geben, je 100 für PC und Amiga.
    Die Orginal Box war nicht lakiert.
    Der Roman war bei meiner Box (Nr.76) nicht enthalten, scheint “später” dazugekommen sein, bzw. hat die Komplett Lösung ersetzt. Oder er ist den Weg allen Irdischen gegangen … son xxxiet. 😉 *klugscheißmodus aus*

    Also sollten wirklich nur 10 Stück verkauft worden sein, dann gibt jetzt nur noch neun. Ein Freund von mir hat seine beim Umzug verbummelt … *ohneworte*!

    Avturische Grüße

    Binabick

  2. Von dieser Box gab es nur 100 Exemplare. Wir machten nie eine Trennung zwischen Amiga und PC. Da die Boxen alle handverpackt wurden, bestückten wir die Boxen je nach Bestellung mit der Amiga oder der PC Version.

    @Binabick: Der Roman sollte in der Box durchaus enthalten gewesen sein, da er grundlegender Teil der Ausstattung war. Auch das Lösungsbuch war Teil des Gesamtinhaltes.

    Alle 100 Exemplare wurden verlost/verkauft. Nicht einmal die Mitarbeiter von FanPro und Attic – oder ich – haben Exemplare für sich selbst behalten.

    Ich hoffe, das hilft ein wenig, die Informationslücke zu füllen. :)

    Guido Henkel

    • Hallo Guido

      Vielen Dank für deine erhellende Antwort. Hilft definitiv. ^^

      Den Passus zum Roman und und der Anzahl von 100 lasse ich demnach in meinem Beitrag drin.

      Ändern würde ich bei deiner sicheren Aussage den Passus, dass von der Box nur 10 Exemplare in Umlauf gekommen seien. Scheinbar gingen tatsächlich 100 raus.

      Freut mich ansonsten, dass du den Blog gefunden hast. Und vielen Dank an dieser Stelle für die vielen echt fesselnden Spielstunden in meiner Jugend. Ich habe mich an der Schicksalsklinge wirklich besinnungslos gespielt.

Hinterlasse einen Kommentar zu Binabick Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Current ye@r *